Heimweh

Nach über einem Jahr Reisen, bekommen wir immer wieder die gleiche Frage gestellt:

Wie lange wollt ihr denn noch unterwegs sein?

Beantworten können wir diese Frage aktuell nicht. Wir kommen zurück wenn wir das Bedürfnis

haben zurück zu kommen, oder uns aus irgendwelchen Gründen dazu gezwungen sehen. Aktuell

wissen wir nur, dass uns das Reisen gut tut, wir zufrieden sind mit unserem Leben so wie es gerade ist, mit all den schönen und auch schweren Momenten.

Wir haben von Anfang an gesagt, wir wollen es uns offen lassen, wie lange wir reisen und daran hat sich bisher nichts geändert. Darum haben wir auch die Untermiete unserer Wohnung verlängert und sind auf Jobsuche in Neuseeland, um weiter die Welt entdecken zu können.

Klar merken auch wir, dass wir Pausen brauchen. Eine kurze Zeit lang sesshaft werden und Routinen entwickeln. Das tut uns gut, wir können unsere Batterien wieder aufladen und die Ruhephasen motivieren uns dazu, wieder weiter zu ziehen. Langsam Reisen ist momentan unsere Devise.

Ob wir uns manchmal nach Freunden und Familie sehnen? Natürlich! Besonders an Tagen wie Geburtstagen oder anderen Feiertagen fehlt es uns, die Liebsten um uns zu haben, gemeinsam zu lachen, anzustoßen und sich zu umarmen. Richtiges Heimweh haben wir aber selten - flüchtige Augenblicke, wo wir uns nach dem Gewohnten zurück sehnen. Diese Momente verfliegen jedoch schnell, sobald wir uns wieder ins Ungewohnte stürzen. Zu groß ist die Neugierde und Sehnsucht nach dem nächsten Abenteuer.

Es sind die Menschen die uns fehlen, nicht die Orte oder Habseligkeiten die wir zurück gelassen haben. Auf ein Wiedersehen mit unseren Lieblingsmenschen freuen wir uns jetzt schon riesig, auch wenn wir noch nicht wissen wann genau das sein wird.

Beste Grüße,

Anna

Toby & AnnaComment